Cecile Wajsbrots „Die Köpfe der Hydra“: von der Scham des Überlebens und der Abwesenheit der Sprache

Share

Die Schriftstellerin Cecile Wajsbrot, als Tochter polnischer Juden in Frankreich geboren und aufgewachsen, lebt seit einigen Jahren wechselweise in Paris und Berlin. Dort hat sie Ende März ihr neuestes Buch „Die Köpfe der Hydra“ – erschienen 2012 im Verlag Matthes und Seitz – einem breiteren Publikum vorgestellt. Von Frank Hahn

Weiterlesen

Rezension: Thomas Harlan, Veit.

Share

Thomas Harlan, Veit. Unter Mitarbeit von Jean-Pierre Stephan und Sieglinde Geisel, Rowohlt Verlag, Reinbek, 156 Seiten, 17,95 € Von Bettina Klix

Weiterlesen

Geheimdienste auf dem indischen Subkontinent

Share

Hein G. Kiessling ISI und R&AW – Die Geheimdienste Pakistans und Indiens Konkurrierende Atommächte, ihre Politik und der internationale Terrorismus Verlag Dr. Köster, Berlin, 2011

Weiterlesen

Die Gewalt der Positivität – zu Byung-Chul Hans Buch „Topologie der Gewalt“

Share

Der vor allem durch seine Bücher „Was ist Macht“ und „Müdigkeitsgesellschaft“ bekannt gewordene Professor für Philosophie und Medientheorie Byung-Chul Han hat nun mit der „Topologie der Gewalt“ eine ungewöhnlich mutige Kritik der spätmodernen Leistungsgesellschaft verfasst. Der aus Korea stammende und heute in Karlsruhe lehrende Han traut sich u.a., der Gewalt der Transparenz nachzuspüren, wie sie sich in der zunehmend vernetzten und digitalisierten Welt manifestiert. Von Frank Hahn

Weiterlesen

Buchbesprechung: Alexander Rahr, Der kalte Freund

Share

Eine Buchbesprechung von zu Alexander Rahrs Buch „Der kalte Freund“.

Weiterlesen

Buchbesprechung: Eberhard Sandschneider

Share

Der erfolgreiche Abstieg Europas – Heute Macht abgeben, um morgen zu gewinnen Autoren informieren ihre Leser meist im Vorwort oder der Einleitung darüber, warum sie das Buch geschrieben haben. Sandschneider äußert sich in der Einleitung und im Haupttext auf Seite 52 über seine Motive.

Weiterlesen

Rezension: Bettina Stangneth: Eichmann vor Jerusalem

Share

Bettina Stangneth: Eichmann vor Jerusalem von Bettina Klix 50 Jahre nach Beginn des Prozesses gegen Adolf Eichmann in Jerusalem im April 1961 eröffnete im Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ in Berlin eine Sonderausstellung. Die klug konzipierte Schau zeigte mit ihren sorgsam ausgewählten Filmbildern und Originaltönen lieber zu wenig als zu viel von diesem Ausnahme-Prozess.

Weiterlesen

Erbschaft unserer Zeit und Bericht an die Welt: Zu Ernst Bloch und Jan Karski

Share

Die Berliner Schriftstellerin Bettina Klix ist u.a. durch ihre treffenden und kurzen Rezensionen von Filmen und auch Büchern bekannt. Aus letzteren veröffentlichen wir zwei, die thematisch verflochten sind, da sie anhand der Autoren Ernst Bloch und Jan Karski die Entstehung der Nazi-Diktatur sowie ihre Folgen behandeln. Von Bettina Klix

Weiterlesen

Verlorene jüdische Wurzeln? Hermann Cohens Philosophie aus den Quellen des Judentums

Share

“Reinige Dein Denken“ – über den jüdischen Hintergrund der Philosophie von Hermann Cohen“ – so lautet der Titel der 2010 im Verlag Könugshausen und Neumann erschienenen Aufsatz- und Vortragssammlung aus dem Nachlass des 2008 verstorbenen Philosophen und Cohen-Forschers Dieter Adelmann. Die darin enthaltenen Texte sind wahrlich nicht nur für sog. Experten, Philosophen oder Kenner des Jüdischen interessant. Vielmehr könnte man sagen, die Texte Adelmanns gehörten dringend in den Diskurs über die deutsche und europäische Vergangenheit, zeigen sie doch in erstaunlicher Dichte, welch reiche Kultur wir durch die Vernichtung des europäischen Judentums verloren haben.

Weiterlesen

Rezension: Deutsch-amerikanische Intelligence Kooperationen

Share

Anna Daun Auge um Auge? Intelligence-Kooperation in den deutsch-amerikanischen Beziehungen VS Verlag, Wiesbaden, 2011

Weiterlesen